Bleaching

Die eigenen Zähne, nur etwas heller

Professionelles Bleaching bei Ihrem Zahnarzt hilft Ihnen dabei Ihr Lächeln zum Aushängeschild zu machen.
Unsere Zähne werden mit der Zeit von Natur aus immer dunkler; durch bestimmte Lebens- und Genussmittel wie Nikotin, Tee, Rotwein und Medikamente wird dieser Prozess noch beschleunigt.
Daher bietet Ihnen das Zahnzentrum am Ring zwei schonende Bleachingverfahren an, mit denen sowohl einzelne Zähne als auch ganze Zahnreihen aufgehellt werden können.

Als Bleichmittel verwendet man Wasserstoffperoxid, welches in den Zahn eindringt und dort Farbstoffmoleküle aufspaltet und entfärbt.
Das kann man sich vorstellen wie das Blondieren der Haare.

Nachfolgend erläutern wir Ihnen unsere 2 Bleaching Methoden.

In-Office Bleaching

Bei dieser Methode erfolgt das Bleaching in der Zahnarztpraxis und Sie bekommen innerhalb von 1-2h hellere Zähne.
Von Zahnärzten überwachte Zahnaufhellungen haben sich als die sicherste und effektivste Methode erwiesen, um Verfärbungen zu beseitigen. Die In-Office-Aufheller sind viel stärker als aufhellende Zahnpasten oder Gele für zuhause, da sie mehr Peroxid enthalten und sie so die Farbe Ihrer Zähne schneller ändern als alle anderen Methoden.

Um das Zahnfleisch vor dem Peroxid zu schützen, wird es mit einem speziellen Schutz abgedeckt. Danach wird das Bleaching-Gel für 15 Minuten aufgetragen und durch eine LED-Hochleistungslampe aktiviert. Dieser Vorgang wird 3-4 mal wiederholt, bis Ihre gewünschte Helligkeit erreicht ist. Nach der Behandlung erfolgt eine intensive Fluoridierung, um den Zahnschmelz zu härten und die Zähne desensibilisieren.

Home-Bleaching

Diese Variante wird zuhause durchgeführt. Vorher müssen Abdrücke von Ihrem Ober- und Unterkiefer genommen werden, um daraus individuelle laborgefertigte Schienen herzustellen. Diese Schienen werden mit dem Bleichgel gefüllt und für eine gewisse Zeit auf die Zahnreihen gesetzt. Bei dieser Verfahrensweise kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis ein deutlicher Effekt sichtbar wird.
Bei dieser Methode ist zu beachten: Das Gel kann auch an Stellen, wie z. B. an empfindliche Zahnhälse oder auf das Zahnfleisch gelangen.
Während dem Home-Bleaching sollte man weitestgehend auf den Genuss färbender Lebensmittel verzichten (z.B. Nikotin, Kaffee, Tee, Rotwein…).

Unsere Zahnärztin für schöne Zähne

Sophia Haufe

Aktueller Fortbildungsschwerpunkt:

Curriculum Ästhetische Zahnmedizin

Termin vereinbaren
Sophia Haufe

FAQs zur Zahnaufhellung

Wie lange hält die Aufhellung der Zähne an?

Die Langfristigkeit des Bleachingergebnisses unterscheidet sich von Mensch zu Mensch und ist sehr abhängig von Ihren Ess- und Putzgewohnheiten. Im Schnitt hält das Ergebnis 2-4 Jahre an. Um den Effekt solange wie möglich zu erhalten, empfehlen wir, dass Sie in Maßen zahnverfärbende Genussmittel zu sich nehmen und regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt gehen.

Falls Ihre Zähne in Zukunft wieder nachdunkeln, können sie problemlos nach einer gewissen Zeit noch einmal aufgehellt werden.

Gibt es Nebenwirkungen?

Grundsätzlich stellt ein Bleaching kein Risiko dar.
Nach der Behandlung können Ihre Zähne für eine kurze Zeit etwas empfindlicher gegen heiße und kalte Temperaturen sein. Kurzfristig kann es auch zu einer Reizung des Zahnfleisches kommen. Diese Reaktionen verschwinden allerdings meist nach ein paar Tagen wieder und können durch Flouridierungsmaßnahmen behoben werden.

Was gibt es zu beachten?

Vor dem Bleaching sollte eine professionelle Zahnreinigung stattfinden, um Zahnstein und Beläge zu entfernen, da diese sonst die Wirkung des Bleaching Gels behindern.
Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne müssen völlig gesund sein, daher ist auch eine Inspektion durch ihren Zahnarzt nötig. Bei unbehandelter Karies oder undichten Füllungen kann das Bleaching-Mittel in den Zahn eindringen und den Nerv reizen.

Füllungen, Kronen und Brücken können durch ein Bleaching nicht aufgehellt werden und müssten daher ggf. erneuert werden.

Nach dem Bleaching sollte man für 24 – 48h auf stark färbende Nahrungsmittel wie z.B. Tabak, Tee, Rotwein, Kaffee und Saft möglichst verzichten, da die Farbpigmente in dieser Zeit leichter wieder von den Zähnen eingelagert werden.