Implantologie

Für Zahnlücken die beste Versorgung

Leider ist es uns trotz modernster Methoden in wenigen Fällen nicht möglich, einen Zahn zu erhalten – die Extraktion wird unumgänglich.

Die entstandene Lücke muss geschlossen werden, um funktionelle Probleme oder Schäden an benachbarten Zähnen durch Kippung/Verlängerung vorzubeugen.

Für diese Situationen wurden Implantate (künstliche Zahnwurzeln) entwickelt. Diese stellen mittlerweile die hochwertigste und langlebigste Versorgung dar. In Studien ermittelte Überlebensraten von 93% über 10 Jahre bestätigen dies.

Implantate werden in einem kleinen chirurgischen Eingriff in den Kieferknochen inseriert. Nach ca. 3-6 Monaten sind 98% der Implantate eingeheilt und können mit Kronen, Brücken oder anderen prothetischen Elementen versorgt werden.

Dank der Implantate werden Brücken in vielen Situationen unnötig. Substanzschäden an Pfeilerzähnen/Nachbarzähnen durch umfangreiches Beschleifen werden so vermieden. Durch die Insertion von Implantaten kann ein Rückgang des Kieferknochens verhindert werden.

Festsitzende Prothesen

Nicht nur Einzelzahnlücken können mit Implantaten erfolgreich geschlossen werden. Auch der Halt von Prothesen kann durch die strategische Positionierung von Implantaten über den Kiefer verbessert werden – „fest fast wie die Eigenen“.

Mit modernen 3- dimensionalen Planungsverfahren und Röntgen können wir in Zusammenarbeit mit unserem Partnerlabor das Notwendigwerden von vorübergehenden Prothesen vermeiden. Bei umfangreichen Zahnentfernungen sind wir in der Lage, sitzungsgleich vorab gefertigte festsitzende Provisorien zu inserieren.